Informationen für Selbstständige

Welche Ausbildung brauche ich, wenn ich für die BeWo Plus Jugendhilfe tätig werden möchte?

Wir beauftragen ausschließlich ausgebildete Fachkräfte. Sie sind bei uns willkommen, wenn Sie ein abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, Sozialarbeit oder Psychologie bzw. eine pädagogische Ausbildung (Erzieher) oder mehrjährige Weiterbildungen, z. B. in den Bereichen Systemische Beratung/Therapie, Personenzentrierte Beratung/Therapie oder Gestaltberatung/-therapie absolviert haben.

Richtig neugierig werden wir, wenn Sie auch Erfahrungen bei der Begleitung und Beratung von Jugendlichen und Familien mitbringen, in ihrer aktuellen Lebenssituation gut vernetzt, gefestigt und belastbar sind, Krisenmanagement als Herausforderung sehen und Feuer und Flamme sind für den fachlichen Austausch und kontinuierliche Weiterbildung. Vielfältige Lebens- und Berufserfahrungen sind uns im Sinne unseres Diversity-Managements besonders wichtig.

Welchen Status habe ich als Auftragnehmer?

Unsere Auftragnehmer sind selbstständige Unternehmer im Bereich des Ambulant Betreuten Wohnens oder der Kinder- und Jugendhilfe. Sie bringen ihre eigenen pädagogischen Vorstellungen und Arbeitsmethoden mit und stellen diese im Rahmen der ambulanten Angebote der BeWo Plus Jugendhilfe fallweise zur Verfügung. In die Arbeitsorganisation sind sie nicht eingebunden, jedoch haben wir großes Interesse daran, Ihre Fähigkeiten und Grenzen durch regelmäßige Reflexion der Arbeit kennenzulernen.

Vor der Auftragsvergabe müssen alle am pädagogischen Prozess Beteiligten der geplanten Hilfe zustimmen. Kommt es nicht sofort zu einer Zusammenarbeit, nehmen wir den Bewerber auf Wunsch in unseren Fachkräftepool auf.

Wie gewährleisten wir die Qualität der Dienstleistungen unserer Auftragnehmer? 

Die von uns beauftragten Fachkräfte arbeiten nach eigenen Qualitätsstandards und Methoden und werden in Auswahlgesprächen durch einen intensiven Dialog zu ihrer Eignung im Hinblick auf unseren Wertekontext befragt. Diese Gespräche beziehen sich außer auf den Werdegang auf die Biografie der Fachkräfte und den roten Faden in ihrer beruflichen Vita.

Entscheidend sind neben der Qualität der Arbeits- und Abschlusszeugnisse für uns die Gesamtpersönlichkeit der Bewerber und die Integration persönlicher Herausforderungen in den biografischen Kontext. Wir legen großen Wert auf einen stimmigen Gesamteindruck, auf Ihre Werte und Ihre Grundannahmen über erfolgreiche Veränderungsprozesse sowie Ihre persönliche und fachliche Integrität.

Die Arbeitsqualität unserer Auftragnehmer wird während des Beauftragungsverhältnisses kontinuierlich überprüft, z. B. durch fachliche Reflexion in unseren trägerinternen Angeboten zur Qualitätssicherung (kollegiale Intervision, Supervision, Koordination). Interessierte Fachkräfte können von BeWo Plus nur beauftragt werden, wenn die Qualität ihrer Dienstleistungen mit der Qualitätsanforderungen der BeWo Plus Jugendhilfe vergleichbar ist. So gewährleisten wir gegenüber unseren Kostenträgern die von uns definierte Qualität der Leistungen.

Wie ist die Beauftragung von Fachkräften durch die BeWo Plus Jugendhilfe geregelt? 

Jedes Beauftragungsverhältnis wird in einem Vertrag mit mehreren Anlagen (Kindesschutz, Datenschutz, persönliche Geeignetheit nach § 72a SGB VIII, Qualitätsvereinbarung etc.) geregelt. Der Vertrag wird bezogen auf eine konkrete Hilfe für den Leistungsberechtigten. Er enthält die vertraglichen Vereinbarungen, das Honorar und Angaben zum Beginn des Betreuungsverhältnisses.

 

Share This